Was sind PfadfinderInnen?

Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen sind mit 40 Millionen Mitgliedern in 224 Ländern und Territorien die weltweit größte internationale Kinder- und Jugendbewegung, deren Mitglieder auf allen Erdteilen und Kontinenten zu internationaler Verständigung aufrufen.

Wir sind eine Jugendbewegung,

  • deren JugendleiterInnen ehrenamtlich und gemeinnützig aktiv sind,
  • die auf dem Gebiet der außerschulischen Jugendarbeit und Freizeitpädagogik tätig ist,
  • die die Gleichberechtigung und partnerschaftliche Zusammenarbeit der Geschlechter fördert,
  • die Umweltpädagogik als Erziehungsschwerpunkt erkennt und zum verantwortungsbewussten Verhalten in der Umwelt anleitet,
  • die demokratisch aufgebaut ist und sich zu einer freien demokratischen Gesellschaftsordnung bekennt,
  • die interkonfessionell und offen gegenüber allen Religionen und Ethnien ist,
  • die überparteilich ist, aber für aktives gesellschaftspolitisches Engagement ihrer Mitglieder eintritt,
  • die sich zur aktiven Friedenserziehung bekennt,
  • die von den beiden Weltpfadfinderverbänden WOSM – World Organization of the Scout Movement und der WAGGGS – World Association of Girl Guides and Girl Scouts als einzige Pfadfinderbewegung Österreichs anerkannt und registriert ist,
  • die als Gründungsmitglied des Österreichischen Bundesjugendrings und seiner Nachfolgeorganisationen in jugendpolitischen Fragen aktiv und tätig ist.

In Österreich gibt es derzeit etwa 85.000 Pfadfinder und Pfadfinderinnen. Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs sind in 300 Gruppen organisiert, die sich auf alle neun Bundesländer verteilen.

In diesen Gruppen finden die wöchentlichen Heimstunden statt. Daneben gibt es Ausflüge, Wochenendlager, Pfingst- und Sommerlager.

Die ehrenamtlichen JugendleiterInnen absolvieren eine  kompetenzorientierte, modulartig aufgebaute Ausbildung, die aus selbstständigem Lernen, Lernen im Team und Lernen in Seminaren besteht. Der Transfer des Erlernten in die Praxis und die ständige Selbstreflexion sichern ein qualitativ hochwertiges Programm für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen.

Am Sommerlager

Leitbild der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (=PPÖ)

Pfadfinderin sein heißt…

… Abenteuer erleben

… Gemeinschaft erleben

… die eigenen Fähigkeiten nützen

… Individualität fördern

… Demokratie und Frieden erleben

… kritisch, parteipolitisch unabhängig sein

… unsere Umwelt beachten, die Natur schützen

… ehrenamtlich aktiv sein

Auftrag der PPÖ

„Wir fördern die ganzheitliche Entwicklung von jungen Menschen zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten durch ein Wertesystem, das auf Gesetz und Versprechen der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs aufbaut.

Wir helfen mit, eine bessere Welt zu schaffen, in der Menschen ihr Potenzial entfalten und sich aus ihrem Glauben in der Gesellschaft engagieren.

Das erreichen wir, indem wir die PfadfinderInnenmethode anwenden, bei der jede und jeder Einzelne Verantwortung für die eigene Entwicklung zu einer engagierten, hilfsbereiten, selbständigen und verantwortungsvollen Person übernimmt.“ (Verbandsordnung der PPÖ 2014, Absatz 1.2.)

Programm der PPÖ

Wir unterstützen Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit – mit unseren ganzheitlichen Methoden sprechen wir Herz, Hirn und Hand gleichermaßen an. Das Pfadfinderprogramm orientiert sich an der altersspezifischen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und gliedert sich in acht gleichwertige Schwerpunkte.

Diese Schwerpunkte lauten:

    • Spirituelles Leben
    • Verantwortungsbewusstes Leben in der Gemeinschaft
    • Weltweite Verbundenheit
    • Kritisches Auseinandersetzen mit sich und der Umwelt
    • Einfaches und naturverbundenes Leben
    • Bereitschaft zum Abenteuer des Lebens
    • Schöpferisches Tun
    • Körperbewusstsein und körperliche Leistungsfähigkeit

Diese Schwerpunkte werden in altersgemäßen Gemeinschaftsformen (Kleingruppen) vermittelt. Die dabei angewendeten Methoden reichen vom spielerischen Lernen bis zur strukturierten Projektarbeit.

Im Hinblick auf das Erziehungsziel ist dabei

    • Lernen durch Tun (“Learning by doing”)
    • Üben von demokratischen Verhaltensweisen
    • Sensibilisieren für Unrecht und Unfrieden
    • gewaltfreies Lösen von Konflikten
    • Lernen und Üben von umweltgerechtem Verhalten

besonders wichtig.

Mit Hirn, Herz und Hand …

… können die Mädchen ihre Talente und Fähigkeiten entdecken und zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten heranwachsen. Dazu bieten wir Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten, Teamfähigkeit, Gemeinschaft, Toleranz, kritisches Denken, Rücksicht auf die Natur und die Umwelt zu erleben und zu erlernen.

Lernen durch Tun

Das pädagogische Konzept der Pfadfinder und Pfadfinderinnen geht auf den Engländer Robert Baden-Powell zurück und beruht auf der Kleingruppe etwa gleichaltriger Kinder oder Jugendlicher, die nach dem Prinzip “Learning by doing” gemeinsam Erfahrungen sammeln. Heute als “Outdoor-Pädagogik” in aller Munde, sind die typischen Methoden der Pfadfinderbewegung wie Zeltlager, Wanderungen und Teamwork über 100 Jahre nach dem Entstehen der ersten Gruppen aktueller denn je.

Jugendarbeit auf höchstem Niveau

Alle PfadfinderleiterInnen sind ehrenamtlich in ihrer Freizeit aktiv. Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs bilden junge Erwachsene in einem vierstufigen Ausbildungsprogramm über einen Zeitraum von rund drei Jahren zu JugendleiterInnen aus. Schwerpunkte dieser Ausbildung sind altersgerechte Methoden der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Persönlichkeitsentwicklung und Grundlagen der Gruppendynamik.